Devisen: Euro legt zu US-Dollar und Franken zu - Pfund unter Druck

Der Euro hat bis zur Mittagszeit gegenüber US-Dollar und Schweizer Franken leicht zugelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt zu 1,0743 USD gehandelt nach 1,0739 USD am Morgen. Zum Franken notierte der Kurs zuletzt auf 1,0739 CHF nach 1,0728. Die Devisenexperten der ZKB erwarten für heute eine Seitwärtsbewegung. Der US-Dollar zeigte sich im Verlauf des Vormittags gegenüber dem Franken stabil. Er geht am Mittag bei 0,9995 CHF um.
24.01.2017 13:57

Der Euro gab damit allerdings einen Teil seiner Vortagesgewinne wieder ab. In der vergangenen Nacht hatte der Euro bei 1,0772 USD den höchsten Stand seit Anfang Dezember erreicht. Zuletzt hatten die protektionistischen Aussagen von US-Präsident Donald Trump den Dollar belastet.

Der Kurs des britischen Pfund hat am Dienstag mit Verlusten auf das Brexit-Urteil des höchsten britischen Gerichtes reagiert. Das Parlament muss laut dem Urteil des Supreme Courts über die Austrittserklärung aus der EU abstimmen. Das Pfund sank nach der Entscheidung auf zuletzt 1,2455 USD. Vor der Entscheidung hatte das Pfund noch über 1,25 USD notiert. Die elf Richter des Supreme Courts bestätigten in dem Berufungsverfahren wie erwartet ein früheres Urteil.

Das Brexit-Urteil des höchsten britischen Gerichts ist aus Sicht von ING-Diba-Chefvolkswirt Carsten Brzeski kein Anlass für Jubelstürme. "Weder hat das Gericht den Brexit rückgängig gemacht, noch wird die Regierung den Brexit stoppen. Den einzigen Effekt, den das Urteil haben könnte, ist eine weitere Verzögerung der Verhandlungen", sagte der Ökonom.

/jsl/jkr/fbr/yl/cp

(AWP)