Devisen: Euro legt zum Dollar und Franken weiter zu

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Mittwoch an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft und weiter zugelegt. Am Morgen stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1156 US-Dollar, nachdem sie am Vortag noch unter 1,11 Dollar gehandelt worden war. Mit aktuell 1,1151 US-Dollar liegt sie knapp darunter. Zum Franken kann sich der Euro oberhalb bei 1,0921 CHF der Marke von 1,09 halten. Ein US-Dollar kostet zeitgleich 0,9796 nach 0,9818 CHF am Vorabend.
10.08.2016 07:57

Am Devisenmarkt zeigen enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA vom Vortag weiter Wirkung. In der grössten Volkswirtschaft der Welt war die Produktivität im zweiten Quartal erneut gesunken. Die enttäuschenden Produktivitätsdaten belasten nach wie vor den Dollar und sorgen im Gegenzug für Auftrieb beim Euro.

Obwohl zuletzt Daten vom amerikanischen Arbeitsmarkt viel besser als erwartet ausgefallen waren, dürften die Produktivitätsdaten die Konjunktursorgen in der US-Notenbank Fed schüren. "Die Erfahrung der vergangenen Monate hat nun mal gezeigt: Es braucht mehr als einen soliden Arbeitsmarkt, damit sich die Fed zu einer Zinserhöhung durchringt", kommentierte Expertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank.

jkr/das/hr

(AWP)