Devisen: Euro legt zum Dollar zu - Franken steigt

Der Euro hat am Montag zum US-Dollar zugelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung notiert am Montagmittag auf 1,0962 nach 1,0934 USD am Morgen. Der Franken hat derweil zum Euro wie auch zum Dollar an Stärke gewonnen. Der Euro notierte damit am Mittag tiefer auf 1,0939 nach 1,0948 CHF am Morgen und der Dollar fiel gar wieder unter einen Franken auf 0,9977 von 1,0011 CHF.
15.05.2017 12:44

Der Eurokurs war bereits am Freitag nach schwachen US-Konjunkturdaten gestiegen. In der Eurozone hingegen hatten Konjunkturdaten zuletzt meist überzeugt. Marktbewegende Wirtschaftsdaten wurden an diesem Vormittag allerdings nicht veröffentlicht.

Am Nachmittag steht in den USA noch der Frühindikator für die Region New York (Empire State Index) und Zahlen zum Häusermarkt auf dem Kalender.

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) sieht für das Währungspaar EUR/CHF den mittelfristigen Abwärtstrend derzeit nicht mehr gegeben. Dies, nachdem vor einigen Tagen der Widerstand von 1,08 CHF und damit auch die Linie des gleitenden Durchschnitts über 200 Tage habe überwunden werden können. Die ZKB-Experten rechnen nun auf Sicht der nächsten ein bis zwei Wochen mit einer Seitwärtsbewegung und auf Sicht von ein bis zwei Monaten mit einem begrenzten Ausbau der Aufwärtsbewegung bis maximal 1,11 CHF.

Für das Währungspaar USD/CHF rechnet die ZKB mittelfristig ebenfalls mit einer Seitwärtsbewegung - zumindest solange nicht das Verlaufstief vom November bei 0,97 CHF auf Basis Wochenschluss unterschritten werde.

jsl/jkr/zb/jl/cp

(AWP)