Devisen: Euro leicht tiefer zu Dollar und Franken

FRANKFURT (awp international) - Der Euro ist am Dienstag nach seinen deutlichen Vortagesgewinnen leicht gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Morgen mit 1,0746 US-Dollar gehandelt. Am Montagabend war der Euro noch bis auf fast 1,08 Dollar gestiegen. Händler sprachen von noch leichten Gewinnmitnahmen.
06.12.2016 08:38

Zum Franken zeigt sich der Euro ebenfalls etwas leichter, hält sich aber mit 1,0824 CHF nach 1,0845 CHF am Montagabend weiterhin über der Marke von 1,08. In der Nacht zum Montag war der Euro kurzeitig unter 1,07 gefallen. Wieder etwas fester zum Franken tendiert indes der US-Dollar, der gestern unter 1,01 CHF gefallen war. Mit 1,0075 CHF nach 1,0061 CHF am Abend liegt er aber noch unter dieser Marke.

Trotz des Neins der Italiener zum Verfassungsreferendum hatte der Euro am Montag deutlich zugelegt. "Grund zur Panik gab es letztendlich nicht: ein neues Aufflackern der Staatsschuldenkrise ist ausgeblieben, und im schlimmsten Fall wird es die EZB ja sowieso wieder richten", kommentierte Antje Praefcke von der Commerzbank die gelassene Haltung der Märkte. Am Donnerstag werde die EZB eine Verlängerung des Kaufprogramms ankündigen und auch die letzten Zweifel ausräumen. "Der Euro kann seine aktuelle Stärke also noch ein paar Tage geniessen", erwartet Praefcke.

Zudem könnten auch starke Zahlen aus Deutschland den Euro tendenziell stützen. Das Verarbeitende Gewerbe in Deutschland hat im Oktober deutlich mehr Aufträge erhalten als erwartet. Der Auftragseingang lag um 4,9 Prozent höher als im Vormonat. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg von 0,6 Prozent gerechnet.

/jsl/fbr/sig/tp

(AWP)