Devisen: Euro sinkt - Aussicht auf US-Zinserhöhung belastet

Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gegenüber dem US-Dollar und dem Schweizer Franken gesunken. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1556 Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent niedriger als am Vorabend. Auch gegenüber dem Schweizer Franken gab der Euro nach und notiert aktuell bei 1,1384 nach 1,1402 Franken am Mittwochabend. Der US-Dollar kostet 0,9850 (0,9828) Franken.
23.08.2018 07:36

Die Aussicht auf weiter steigenden Zinsen in den USA gab dem Dollar am Morgen Auftrieb, während der Euro im Gegenzug unter Druck geriet. Am Vorabend war mit der Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed bekannt geworden, dass viele Ratsmitglieder eine "baldige" Zinserhöhung für notwendig erachten. Damit gilt eine nächste Zinserhöhung im September als sicher. Die anhaltend robuste Wirtschaftsentwicklung und eine Inflationsrate in der Nähe von zwei Prozent sprächen für weitere "graduelle" Leitzinsanhebungen, hiess es ausserdem im Protokoll.

Allerdings sehen die amerikanischen Notenbanker auch Risiken für den wirtschaftlichen Ausblick vor allem in der Handelspolitik. Ein breiter und langer Handelsstreit könne negative Effekte auf das Geschäftsklima, Investitionen und Beschäftigung haben. Zuletzt hatte der Handelsstreit zwischen China und den USA eine neue Eskalationsstufe erreicht. Nachdem von Washington am Morgen eine weitere Tranche von Strafzöllen für Waren im Wert von 16 Milliarden Dollar in Kraft gesetzt worden war, hatte Peking umgehend Vergeltung angekündigt./

jkr/zb/ab/sig

(AWP)