Devisen: Euro sinkt im US-Handel unter 1,08 Dollar - Franken etwas leichter

Der Euro hat am Mittwoch im US-Geschäft etwas an Wert eingebüsst und ist unter die Marke von 1,08 US-Dollar gefallen. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0790 Dollar.
22.03.2017 20:27

Der Schweizer Franken hat derweil zuletzt etwas nachgegeben. USD/CHF ging am Abend bzw. zu 0,9922 um nach 0,9889 am frühen Abend und EUR/CHF stieg leicht auf 1,0710 von 1,0690.

Zur Wochenmitte wurde eine stärkere Nachfrage nach sogenannten sicheren Anlagehäfen registriert. Dazu zählen vor allem der japanische Yen und der Schweizer Franken. Auslöser für die grössere Vorsicht an den Finanzmärkten waren Bedenken wegen der Wirtschaftspolitik der neuen US-Regierung. "Der blinde Glaube in Trumps Wachstumspolitik verblasst", kommentierte Craig Erlam vom Onlinebroker Oanda. Damit spielt der Fachmann auf Wahlversprechen Trumps an - insbesondere Steuersenkungen und höhere Staatsausgaben zur Konjunkturbeschleunigung.

/bgf/edh/ra

(AWP)