Devisen: Euro sinkt weiter - Fällt unter 1,07 Dollar, weiter unter 1,07 Franken

Der Kurs des Euro hat am Dienstag an die Verluste vom Wochenauftakt angeknüpft und ist weiter gefallen. Am Morgen rutschte die Gemeinschaftswährung unter die Marke von 1,07 US-Dollar und erreicht bei aktuell 1,0691 Dollar den tiefsten Stand seit Ende Januar.
07.02.2017 08:26

Marktbeobachter erklären den fallenden Euro mit einer allgemeinen Stärke des amerikanischen Dollars, der am Morgen im Handel mit nahezu allen wichtigen Währungen zulegte - so auch zum Franken. Das USD/CHF-Paar steht aktuell bei 0,9957 CHF und damit wieder näher an der Parität als noch zu Wochenbeginn. Entsprechend zeigt sich der Euro zum Franken bei zuletzt 1,0644 CHF nochmals tiefer als am Montagabend.

Darüber hinaus hätten Aussagen der französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen vom Front National vom Vortag an den Devisenmärkten nachgewirkt. Diese hatte am Wochenende den Wahlkampf um das französische Präsidentenamt mit einer europakritischen Rede gestartet und den Austritt Frankreichs aus der Eurozone gefordert.

Als Belastungsfaktor für den Euro werden zudem enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland genannt. Im Dezember hatte die Produktion im verarbeitenden Gewerbe überraschend einen deutlichen Dämpfer erhalten.

/jkr/fbr/hr

(AWP)