Devisen: Euro sinkt weiter zu Dollar - auch zum Franken etwas tiefer

Der Euro ist am Montag zum Dollar weiter gesunken und hat an die Verluste vom Freitag angeknüpft. Am späten Nachmittag notiert die Gemeinschaftswährung auf 1,1750 USD und damit etwas tiefer als am Freitagabend. Zum Schweizer Franken gab der Euro ebenfalls leicht nach und notiert auf 1,1579 CHF. Der Dollar-Franken-Kurs liegt bei 0,9854 CHF und damit etwas höher als noch am Freitag.
23.10.2017 17:11

Im Nachmittagshandel konnte der Euro einen Teil seiner frühen Verluste wieder wettmachen, nachdem er zeitweise bis auf ein Tagestief bei 1,1733 USD gefallen war. Etwas Unterstützung gab es von besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten. In der Eurozone gibt es weitere Hinweise auf einen robusten Aufschwung. Im Oktober hatte das Verbrauchervertrauen im gemeinsamen Währungsraum den höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren erreicht.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern wurde der Handel am Devisenmarkt wie bereits in der Vorwoche von einer allgemeinen Dollarstärke geprägt, die den Euro im Gegenzug belastete. Bessere Aussichten für eine Steuerreform in den USA habe der amerikanischen Währung Auftrieb verliehen, hiess es in einer Analyse von Experten der Bayerischen Landesbank. Ausserdem sorgte die erneute Zuspitzung im Katalonien-Konflikt für Verunsicherung, wenn auch nur in verhaltenem Ausmass.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89090 (0,89623) GBP und 133,59 (133,75) JPY fest.

ZKB SIEHT EURO-FRANKEN-KURS MITTELFRISTIG ETWAS HÖHER

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) geht in ihrer technischen Analyse für den Euro-Franken-Kurs mittelfristig von einer Aufwärtstendenz aus. In der letzten Woche habe der Kurs etwas höher tendiert, nachdem bereits im September ein neues Jahreshoch erreicht und der mittelfristige Aufwärtstrend damit bestätigt worden sei. Auch die kurzfristigen Momentum-Indikatoren zeigten den leichten Aufwärtsdruck, so ZKB-Experten weiter. Auf Sicht der nächsten Monate erwarten sie einen Aufwärtstrend in Richtung 1,17 CHF.

Mit Blick auf den Dollar-Franken-Kurs rechnen die ZKB-Experten mit einem kurzfristig etwas aufgehellten Ausblick. Dies, nachdem in der letzen Woche der Widerstand bei 0,98 CHF überschritten worden sei. Auf Sicht der kommenden Wochen erwartet die ZKB nun eine Aufwärtsbewegung in Richtung 0,998 CHF.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1'274,90 (1'281,20) USD gefixt.

jkr/tos/jha/jl

(AWP)