Dollar-Franken-Kurs rutscht unter Parität

Der US-Dollar steht am Montagmorgen zu vielen wichtigen Währungen unter Druck. Der Greenback ist derzeit weniger wert als ein Schweizer Franken.
23.01.2017 08:54
Seit mehr als einem Monat steht der US-Dollar unter Druck.
Seit mehr als einem Monat steht der US-Dollar unter Druck.
Bild: Pixabay

Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. Am Morgen erreichte die Gemeinschaftswährung bei 1,0755 US-Dollar den höchsten Stand seit 8. Dezember. Zuletzt wurde der Euro bei 1,0741 Dollar gehandelt und damit etwa einen halben Cent höher als in der vergangenen Nacht.

Zum Franken sank der US-Dollar zum Wochenauftakt unter die Parität und wird für 0,9986 CHF nach 1,0025 am Freitagabend gehandelt. Der Euro tendiert zum Franken derweil seitwärts und kostet derzeit 1,0727 CHF.

Marktbeobachter erklärten den Kursgewinn des Euro mit einer allgemeinen Dollarschwäche. Die amerikanische Währung stand am Morgen zu vielen anderen wichtigen Währungen unter Druck. Im Handelsverlauf stehen kaum Konjunkturdaten auf dem Programm, die für neue Impulse im Handel mit dem Euro sorgen könnten.

(AWP)