Devisen: Euro steigt - Dollar leidet unter US-Politchaos - Zum Franken stabil

Der Euro hat am Freitag phasenweise von einer Schwäche des US-Dollar profitiert. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,1743 US-Dollar zwar nur wenig mehr als am Morgen, zwischenzeitlich war der Euro aber bis auf 1,1774 gestiegen.
18.08.2017 17:16

Auch zum Franken büsste der US-Dollar zeitweise deutlich ein. Im Tief am Nachmittag waren es 0,9587, bis zum Berichtszeitpunkt um 17 Uhr hat sich der Dollar aber wieder etwas erholt auf 0,9622. Per Saldo war die Bewegung damit nicht allzu gross, notierte das Währungspaar doch bereits am Morgen mehr oder weniger auf diesem Stand. Auch EUR/CHF bewegte sich per Saldo nur wenig und notiert aktuell bei 1,1298, zwischenzeitlich war das Paar aber bis auf 1,1259 gesunken.

Am Devisenmarkt wurde die Schwäche des Dollar vor allem mit den politischen Turbulenzen rund um das Weisse Haus in Washington erklärt. Zum einen leistet sich Präsident Donald Trump aus Sicht zahlreicher Beobachter einen verbalen Ausrutscher nach dem anderen. Besonders in der Kritik stehen Äusserungen zur Eskalation rechtsextremer Gewalt in der amerikanischen Stadt Charlottesville. Nicht nur haben sich zahlreiche Unternehmenschefs deshalb von Trump distanziert. Auch gibt es Spekulationen, sein Wirtschaftsberater und Kandidat als Notenbankchef, Gary Cohn, könnte sich zurückziehen.

An den Märkten ruft das Politchaos im Weissen Haus Ernüchterung hervor. Dass Trump seine im Wahlkampf angekündigten Reformen wie eine grosse Steuersenkung tatsächlich umsetzt, wird unter Fachleuten als zunehmend unwahrscheinlich angesehen. "Trump ist bislang nicht in der Lage, seine wirtschaftspolitische Agenda durchzusetzen und verunsichert darüber hinaus", heisst es in einem Kommentar der Landesbank Hessen-Thüringen. Diese Stimmung lastet auf dem Dollar, der nach der Wahl Trumps noch stark zugelegt hatte.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,91188 (0,90895) GBP und 128,02 (128,81) JPY fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1295,80 (1285,15) Dollar gefixt.

/bgf/jkr/stw/yl

(AWP)