Devisen: Euro steigt kurzzeitig über 1,17 US-Dollar - Etwas fester zum Franken

Der Euro hat am Dienstag an seine Vortagesgewinne angeknüpft und ist kurzzeitig über die Marke von 1,17 US-Dollar gestiegen. Am späten Nachmittag notiert er bei 1,1699 Dollar aber wieder knapp darunter. Zum Franken macht der Euro mit aktuell 1,1257 auch wieder etwas Boden gut. Der US-Dollar tendiert dagegen mit 0,9622 Franken seitwärts.
18.09.2018 17:00

Die Zuspitzung im Handelskonflikt zwischen China und den USA hat den US-Dollar etwas belastet. China hat auf die neuen Zölle der USA mit Gegenzöllen reagiert. Peking wird laut dem chinesischen Finanzministerium auf amerikanische Waren in Wert von 60 Milliarden Dollar Zölle erheben. Sollten die USA weitere Zölle erheben, werde China entsprechend reagieren. China antwortet so auf die in der Nacht auf Dienstag von US-Präsident Donald Trump angekündigten weiteren Einfuhrzölle auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar.

"Wir rechnen perspektivisch durchaus mit einer gewissen Belastung des US-Wachstums und einem stärkeren Anstieg der Inflation", kommentierte Bernd Krampen, Volkswirt bei der Landesbank NordLB. Letztlich entscheidend werde sein, ob die derzeit vorherrschende "hervorragende Stimmung" in der US-Wirtschaft beeinträchtigt werde und wie die Kapitalmärkte reagierten. "Sollte es hier aber zu Verwerfungen kommen, wären die Auswirkungen - auch für die US-Wirtschaft - sicherlich gravierender als von der US-Regierung derzeit gehofft."

Unter anhaltendem Druck zu allen wichtigen Währungen steht die türkische Lira. Die Kursgewinne der Lira nach der starken Zinserhöhung der türkischen Notenbank von vergangener Woche sind damit verpufft. Die Analysten der BayernLB führen die Entwicklung auf neuerliche Kritik von Staatspräsident Erdogan an der Zentralbank zurück. Ohne eine klare Kehrtwende Erdogans sei zu befürchten, dass sich die Türkei auf eine Zahlungsbilanzkrise mit entsprechenden Insolvenzrisiken und Kapitalverkehrskontrollen zubewege.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88963 (0,88875) britische Pfund und 131,21 (130,79) japanische Yen fest.

Der Preis für eine Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London auf 1200,20 (1201,90) Dollar festgesetzt.

/jsl/la/tos/hr

(AWP)

 
Aktuell+/-%
EUR/USD1.1963-0.10%
EUR/USD1.1963-0.10%