Devisen: Euro steigt in Richtung 1,14 USD und 1,10 CHF

Steigende Kapitalmarktzinsen haben den Euro am Donnerstag beflügelt. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1369 USD und damit knapp einen halben Cent mehr als im Tagestief.
06.07.2017 13:38

Auch gegenüber dem Schweizer Franken machte der Euro weiter an Boden gut und notiert aktuell bei 1,0973 nach 1,0943 CHF am Donnerstagmorgen. Damit nähert sich das Währungspaar der Marke von 1,10. Der US-Dollar wird derweil zum Morgen in etwa unverändert bei 0,9651 (0,9653) CHF gehandelt.

Händler führten die Kursgewinne des Euro vor allem auf den breitangelegten Zinsauftrieb im Euroraum zurück. Dieser habe Anlagen im Währungsraum attraktiver gemacht und damit der Gemeinschaftswährung Auftrieb verliehen. Die Rendite für zehnjährige deutsche Bundesanleihen stieg auf 0,54 Prozent auf den höchsten Stand seit Anfang 2016. Auch die Zinsen für Staatsanleihen vieler anderer Euroländer erhöhten sich spürbar. Ausschlaggebend dafür sind Spekulationen auf eine baldige geldpolitische Wende im Euroraum.

Im Nachmittagshandel dürften die Marktteilnehmer vor allem in Richtung USA blicken. Dort werden einige Konjunkturdaten veröffentlicht. Besonderes Interesse dürften Zahlen vom Arbeitsmarkt wecken. Der Dienstleister ADP veröffentlicht seinen monatlichen Stellenbericht, der als Richtschnur für den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Regierung betrachtet wird. Bis zuletzt hat sich der US-Jobmarkt von seiner starken Seite präsentiert. Einige Volkswirte sprechen bereits von Vollbeschäftigung.

bgf/tos/stb/ab/rw

(AWP)