Devisen: Euro steigt über 1,10 US-Dollar - Seitwärts zum Franken

FRANKFURT (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Dienstag über 1,10 US-Dollar gestiegen. Aktuell wird die Gemeinschaftswährung bei 1,1011 Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Zum Franken setzt der Euro seine Seitwärtstendenz fort und notiert bei zuletzt 1,0846 CHF nur leicht höher als am Vorabend. Ein US-Dollar kostet zeitgleich am Dienstagmorgen 0,9849 CHF nach 0,9863 CHF am Montagabend.
26.07.2016 08:36

Bei der Commerzbank schreiben die Experten in einem Morgenkommentar, dass die jüngsten Daten zu den Sichteinlagen der Schweizer Banken nicht auf eine anhaltende Devisenmarktintervention der SNB deuteten. Damit scheine der unmittelbare Aufwertungsdruck nach dem Brexit erst einmal vorbei zu sein, so Expertin Esther Reichelt. Dennoch: Die SNB bleibe wachsam, wie ja auch ihr Präsident Thomas Jordan am Rande des G20-Gipfels im chinesischen Chengdu betont habe.

Für den weiteren Handelsverlauf an diesem Dienstag wiederum rechnen Experten nicht mit grösseren Kursausschlägen beim Euro. Es stehen nur wenige wichtige Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an, die für neue Impulse sorgen könnten. Das Interesse der Anleger richtet sich bereits auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwoch.

Dagegen ist der japanische Yen am Morgen kräftig gestiegen. Für einen Dollar mussten zuletzt nur noch 104,37 Yen gezahlt werden. Zu Beginn der Woche stand der Kurs noch deutlich über 106 Yen. Experten erklärten den Kursanstieg mit der Spekulation am Markt, dass die japanische Notenbank bei ihrer Zinsentscheidung am Freitag entgegen den bisherigen Erwartungen keine weitere Lockerung der Geldpolitik beschliessen könnte.

/jkr/fbr/hr/uh

(AWP)