Devisen: Euro steigt vor EZB-Sitzung zum US-Dollar - Stabil zum Franken

Der Euro ist am Donnerstag vor einer mit Spannung erwarteten Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) in Richtung 1,20 US-Dollar gestiegen. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1980 Dollar und damit etwa einen halben Cent mehr als am Morgen.
07.09.2017 12:58

Zum Franken zeigt sich die Gemeinschaftswährung indes stabil und steht quasi unverändert bei 1,1407 CHF. Der Dollar geht mit 0,9522 nach zuvor 0,9566 CHF um. Die Devisenreserven der SNB stiegen nach neuesten Daten im August um 1,8 Mrd CHF. Dies sorgte allerdings kaum für Bewegung am Markt.

Denn an den Finanzmärkten steht der Donnerstag klar im Zeichen der Geldpolitik. Nach der Zinssitzung des EZB-Rats wird Notenbankchef Mario Draghi am Nachmittag vor die Presse treten. Es stehen zwei Themen im Mittelpunkt: Zum einen könnte Draghi Hinweise auf den erwarteten vorsichtigen Ausstieg aus der jahrelangen Krisenpolitik geben. Zum anderen fragen sich Experten, ob Draghi sein Schweigen zur Aufwertung des Euro bricht.

Händler begründeten die Kursgewinne im Vormittagshandel damit, dass sich an den Märkten die Erwartung bilde, wonach die EZB eine Ansage zu ihrem Wertpapierkaufprogramm mache. Fraglich ist, wie konkret die Notenbank in diesem Fall vorgehen würde. Unter Beobachtern gilt es als unwahrscheinlich, dass die EZB bereits einen konkreten Plan vorlegt, wie sie aus ihren Anleihekäufen aussteigen will. Als wahrscheinlicher gilt eine Art Willensbekundung, dass sie den Ausstieg anpeilt.

/bgf/jsl/zb/dm

(AWP)