Devisen: Euro steigt vorübergehend über 1,17 USD - Dollar unter 98 Rappen

Der Euro hat am Dienstag in einem schwankungsanfälligen Handel zugelegt. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1707 US-Dollar und damit so viel wie letztmalig Ende Juli. Zuletzte notierte der Euro bei 1,1698 Dollar.
28.08.2018 13:03

Auch zum Franken geht der US-Dollar mit 0,9766 schwächer um; seit dem Vortag hat er fast einen Rappen eingebüsst. Zum Franken tendierte der Euro am Dienstag im Tagesverlauf schwächer. Derzeit wird der Euro mit 1,1427 Franken nach 1,1438 Franken am Morgen gehandelt.

Als Grund für den auf breiter Front schwächelnden US-Dollar nennen Analysten die bilaterale Handelsvereinigung zwischen den USA und Mexiko. Dies schwäche die Nachfrage nach dem "sicheren Dollar-Hafen". Experten bewerteten das Ergebnis jedoch zwiespältig: "Es verhindert einen Handelskrieg, bedeutet in der Summe aber ein gewisses Zurückdrehen der Globalisierung, zumindest in der Industrie", urteilte Christoph Balz von der Commerzbank.

Trotz des schwächeren Dollar stand die türkische Lira gegenüber der US-Währung weiter unter Druck. Gegen Mittag verlor die Lira zum Dollar 1,5 Prozent. Seit Wochenbeginn betragen die Verluste 3,7 Prozent. Vergangene Woche war die Lira wesentlich stabiler gewesen, allerdings waren auch die türkischen Finanzmärkte ferienbedingt geschlossen.

Am Nachmittag dürften amerikanische Konjunkturdaten Beachtung finden. Veröffentlicht werden Daten vom Immobilienmarkt und zum Verbrauchervertrauen.

/bgf/jsl/stk/ra

(AWP)