Devisen: Euro steigt wieder über 1,11 USD - EUR/CHF etwas tiefer

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Donnerstag zum US-Dollar zugelegt und ist deutlich über die Marke von 1,11 USD gestiegen. Am frühen Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1145 USD und damit rund einen halben Cent mehr als am Morgen. Zum Schweizer Franken hat der Euro leicht nachgegeben und notiert auf 1,0877 nach 1,0884 CHF am Morgen. Der Dollar zum Franken geht derweil für 0,9761 nach 0,9807 CHF um.
30.06.2016 13:29

Ausschlaggebend für die Euro-Gewinne war der zu vielen Währungen schwächere US-Dollar. Dazu trug die insgesamt freundliche Stimmung an den internationalen Börsen bei. Die amerikanische Währung war deshalb weniger stark als sichere Alternative gefragt. Auch der japanische Yen, der ebenfalls als Rückzugsort in unsicheren Zeiten gilt, gab nach.

Das dominierende Marktthema bleibt der Brexit. Konjunkturdaten treten dagegen in den Hintergrund. So nahmen Marktteilnehmer zwar zur Kenntnis, dass die Inflation im Euroraum erstmals seit Jahresbeginn wieder in den positiven Bereich drehte. Für nachhaltige Impulse konnte die Zahlen aber ebenso wenig sorgen wie robuste Daten vom deutschen Einzelhandel und Arbeitsmarkt.

Im Nachmittagshandel stehen gleich mehrere Ereignisse im Fokus. In den USA werden die wöchentlichen Zahlen vom Arbeitsmarkt und Stimmungswerte aus der Industrie erwartet. In Grossbritannien tritt Notenbankchef Mark Carney in einem äusserst seltenen Auftritt ausserplanmässig vor die Presse. Fachleute warten gespannt darauf, was er der Öffentlichkeit eine Woche nach dem Brexit-Votum mitzuteilen hat.

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) ging am Morgen für dem Euro zum Franken von einer Aufwärtstendenz aus. Der Euro nähere sich dem wichtigen Widerstand bei 1,0910 CHF an, hiess es. Ein erfolgreicher Test dieser Marke öffne den Weg zur psychologisch wichtigen Marke bei 1,1000 CHF. Rückschläge dürften nach Ansicht der ZKB-Experten dagegen begrenzt bleiben und bei 1,0835 CHF auf erste Unterstützung treffen.

Für das Währungspaar USD/CHF ging die ZKB ebenfalls von einer Aufwärtstendenz aus. Allerdings habe sich die Aufwärtsbewegung leicht abgeschwächt habe. Zudem räumten die Experten ein, dass sich bei dem inzwischen eingetroffenen Nachgeben unter die Marke von 0,9765 CHF der Weg bis 0,9715 CHF öffne. Nach oben sieht die ZKB Platz bis zur Trendlinie bei 0,9855 CHF.

bgf/jsl/fbr/jl/tp

(AWP)