Devisen: Euro stoppt Kurserholung und fällt wieder unter 1,06 US-Dollar

FRANKFURT (awp international) - Am Devisenmarkt hat der US-Dollar am Montag einmal mehr seine Stärke zum Euro unter Beweis gestellt. Nach einem kurzzeitigen Erholungsversuch im frühen Handel fiel die europäische Gemeinschaftswährung am Nachmittag postwendend wieder knapp unter die Marke von 1,06 US-Dollar zurück. Zuletzt wurde der Euro bei 1,0597 Dollar gehandelt.
28.11.2016 21:00

Zum Franken hingegen hat der "Greenback" an Gewicht verloren und kostet nun 1,0138 CHF nach Kursen von um 1,0150 am Nachmittag. Der Euro kostet derzeit 1,0743 CHF und tendiert damit kaum verändert.

Nachdem die amerikanische Währung seit der Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten kräftig zulegte, war es am Montagmorgen zeitweise zu einer leichten Gegenbewegung gekommen, die den Euro bis auf ein Tageshoch bei 1,0686 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit zehn Tagen steigen liess. Erst ab dem Mittagshandel fand der Dollar zur alten Dominanz zurück und setzte den Euro wieder unter Druck.

Die Gemeinschaftswährung litt - wie die Finanzmärkte insgesamt - im Tagesverlauf unter den grösser werdenden Sorgen vor dem anstehenden Verfassungsreferendum in Italien. Befürchtet wird eine Regierungskrise und möglicher Rückenwind für die Eurokritiker. Vor diesem Hintergrund konnten aktuelle Konjunkturdaten dem Devisenmarkt nicht ihren Stempel aufdrücken. Auch Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi vor dem EU-Parlament blieben ohne grössere Auswirkungen.

/jkr/jsl/tih

(AWP)