Devisen: Euro und Franken schwächer zum Dollar - Euro zum Franken stabil

Eine allgemeine Dollar-Stärke und gestiegene Sorgen um den Zusammenhalt des Euroraums lasten zur Wochenmitte auf dem Euro. Die Gemeinschaftswährung ist gegenüber dem US-Dollar auf den schwächsten Stand seit sechs Wochen gefallen. Aktuell kostet ein Euro 1,0516 Dollar. Zum Franken zeigt sich der Dollar bei einem Stand von 1,0114 CHF ebenfalls stark und notiert auf dem höchsten Stand seit Mitte Januar. Der Euro zum Franken wiederum zeigt sich mit zuletzt 1,0636 CHF nahezu unverändert gegenüber Dienstagabend.
22.02.2017 08:48

Richtungweisende Wahlen in den Niederlanden, in Frankreich und in Deutschland rücken allmählich näher. Mit Blick auf Frankreich sehen Anleger die realistische Gefahr, dass die Euro-Gegnerin Marine Le Pen vom Front National die Präsidentschaftswahlen gewinnen könnte.

Zuletzt hatten Äusserungen mehrerer US-Notenbanker den Eindruck erweckt, das Fed könne womöglich schon bei der kommenden Sitzung im März den Leitzins anheben. Dies gibt dem Dollar Auftrieb. Antje Praefcke, Expertin bei der Commerzbank, hält die März-Zinserhöhung allerdings bislang für Spekulation. "Die Vorbereitung des Markts auf die nächste Zinserhöhung wird sicherlich allmählich beginnen, aber wohl eher vom gesamten geldpolitischen Ausschuss oder aber von Fed-Chefin Janet Yellen ausgehen."

Im weiteren Tagesverlauf dürften vor allem die Veröffentlichung des Ifo-Konjunturindikators sowie das Sitzungsprotokoll der Fed im Fokus der Anleger stehen.

/tos/das/hr

(AWP)