Devisen: Euro und Franken ziehen nach Trump-Aussagen über zu starken Dollar an

Der Eurokurs hat am Mittwoch im späten US-Handel merklich zugelegt und ist bis auf 1,0662 Dollar gestiegen, nachdem er kurz zuvor noch um die Marke von 1,06 Dollar notiert hatte. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0654 Dollar gehandelt. Auslöser der steilen Aufwärtsbewegung des Euro war ein Interview von Donald Trump. Der US-Präsident hatte dem "Wall Street Journal" gesagt, der Dollar sei zu stark geworden.
12.04.2017 21:46

Auch zum Franken verlor die US-Währung merklich. Das Währungspaar USD/CHF fiel vorübergehend auf 1,0034, nachdem kurz zuvor noch ein Tageshoch von 1,0090 markiert worden war. Aktuell steht der Kurs bei 1,0038.

edh/he/rw

(AWP)