Devisen: Euro unter 1,12 Dollar - Türkische Lira unter Druck

Der Euro ist am Mittwoch unter die Marke von 1,12 US-Dollar gesunken. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1194 Dollar und damit etwas weniger als am Morgen.
15.05.2019 13:30

Gegenüber dem Franken schwächte sich der Euro ebenfalls leicht ab auf 1,1279 von 1,1285 am Morgen. Der US-Dollar notiert dagegen wenig verändert bei 1,0076 nach 1,0087 Franken.

Händler berichteten von einem überwiegend ruhigen Handelsverlauf. Wachstumsdaten aus Deutschland und der Eurozone bewegten die Kurse kaum, weil sie erwartungsgemäss ausfielen. Sowohl in Deutschland als auch der Eurozone wuchs die Wirtschaft in den ersten drei Monaten des Jahres um 0,4 Prozent. Bankökonomen würdigten zwar das solide Wachstumstempo, warnten aber angesichts zahlreicher wirtschaftlicher und politischer Risiken vor Rückschlägen im weiteren Jahresverlauf.

Unter erhöhtem Druck stand die türkische Lira. Nachdem sie sich in den vergangenen Tagen etwas von ihren deutlichen Verlusten in den Wochen zuvor erholt hatte, verlor sie gegenüber dem US-Dollar um knapp ein Prozent. Wie aus einem Präsidentenerlass hervorgeht, will die Türkei bestimmte Devisentransaktionen besteuern. Fachleute sehen in dem Schritt einen Versuch der Regierung, Geschäfte mit Fremdwährungen zu verteuern, um damit die schwache Lira zu stützen.

Am Nachmittag wird ein Reihe amerikanischer Konjunkturdaten veröffentlicht. Im Mittelpunkt dürften Umsatzzahlen vom Einzelhandel und Produktionsdaten aus der Industrie stehen. Daneben werden Zahlen vom Immobilienmarkt erwartet.

bgf/jkr/fba/pre

(AWP)