Devisen: Euro verliert zum Dollar und legt zum Franken zu

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat am Freitag zum US-Dollar und zum Schweizer Franken seit gestern Abend leicht zugelegt. Zum Dollar gab die Gemeinschaftswährung ein Teil ihrer Gewinne aber wieder ab und notiert am frühen Nachmittag auf 1,1268 nach 1,1280 USD am Morgen. Zum Schweizer Franken notiert der Euro auf 1,0973 nach 1,0965 CHF am Morgen. Der Dollar zum Franken kostet derweil für 0,9739 nach 0,9719 CHF am Morgen.
09.09.2016 13:06

Am Vortag hatte die Gemeinschaftswährung vorübergehend kräftig zugelegt, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) nach ihrer Zinssitzung keine weiteren geldpolitischen Lockerungen bekanntgegeben hatte. Im Anschluss fiel der Euro aber schnell wieder auf sein Ausgangsniveau zurück.

Konjunkturdaten aus dem Euroraum konnten dem Euro am Freitag keine klaren Impulse geben. Neue Zahlen vom deutschen Aussenhandel fielen schwach aus. Auch aus Frankreich gab es schlechte Signale: Die Industrieproduktion ist im Juli überraschend gesunken. In Spanien dagegen hat sich die Industrieproduktion überraschend ausgeweitet.

Für Bewegung am Devisenmarkt könnten am Nachmittag noch Äusserungen führender Notenbanker aus den USA sorgen.

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) ging am Morgen mit Blick auf das Währungspaar EUR/CHF von einer Aufwärtstendenz aus. Einen ersten Widerstand erwarten die Experten bei 1,0985 CHF. Bei einem Durchbruch dieses Wiederstands erfolge eine Test der psychologisch wichtigen Marke bei 1,1000 CHF. Für das Währungspaar USD/CHF erwartet die ZKB für den Freitag eine Seitwärtsbewegung. Einen Widerstand machen die Experten bei 0,9770 CHF aus, Unterstützung bei 0,9685 CHF.

tos/jsl/fbr/jl/ra

(AWP)