Devisen: Euro vor Powell-Rede praktisch unverändert

Der Euro hat sich am Donnerstag vor einem mit Spannung erwarteten Auftritt von US-Notenbankchef Jerome Powell kaum von der Stelle bewegt. Aktuell wird die Gemeinschaftswährung mit 1,1837 US-Dollar gehandelt nach 1,830 am früheren Morgen.
27.08.2020 10:55

Auch das Währungspaar Euro/Franken zeigt sich im weiteren Vormittagsverlauf praktisch unbewegt. Derzeit kostet der Euro unverändert 1,0738 Franken. Und der US-Dollar notiert bei 0,9071 Franken.

Entscheidenden Konjunkturdaten wurden am Vormittag nicht veröffentlicht. Geldmengendaten aus der Eurozone zeigten zwar eine weitere Beschleunigung des bereits starken Geldmengenwachstums. Die meisten Fachleute gehen aber nicht davon aus, dass hierdurch in absehbarer Zeit eine deutliche Beschleunigung der Inflation bewirkt wird. Allenfalls in der längeren Frist wird auf diese Gefahr hingewiesen.

Am Devisenmarkt warten die Anleger auf den Beginn einer renommierten Notenbankkonferenz. Die Zusammenkunft findet normalerweise im amerikanischen Bergdörfchen Jackson Hole statt, in diesem Jahr wird sie wegen der Corona-Pandemie aber online abgehalten. Im Mittelpunkt steht der Auftritt von US-Notenbankchef Powell, der für Donnerstagnachmittag angesetzt ist.

Experten gehen davon aus, dass Powell in seiner Rede die Überprüfung der bisherigen Notenbankstrategie anspricht. Wie detailliert er in das Thema eintaucht, ist aber unklar. Grundsätzlich werden Änderungen am Inflationsziel der Fed für möglich gehalten. So könnte die Fed künftig nicht mehr eine konkrete Inflationsrate anstreben, sondern einen Durchschnittswert. Im Ergebnis würde dies eine noch längere Phase extrem niedriger US-Zinsen und möglicherweise noch mehr Wertpapierkäufe der Fed nach sich ziehen.

bgf/jkr/stk/ab

(AWP)