Devisen: Euro weiter bei 1,12 Dollar - türkische Lira unter Druck

Der Euro hat sich am Mittwoch nur wenig bewegt und an der Marke von 1,12 US-Dollar gehalten. Am Vormittag kostet die Gemeinschaftswährung 1,1214 Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen.
15.05.2019 10:47

Gegenüber dem Franken schwächte sich der Euro weiter unter die Marke von 1,13 Franken ab auf 1,1285 nach 1,1313. Der US-Dollar gibt mit 1,0062 ebenfalls weiter nach.

Damit konnte die gestrige Ankündigung des stellvertretenden Regierungschefs von Italien, Matteo Salvini, die Defizit-Regeln der Europäischen Union falls notwendig zu brechen, den Euro zum Dollar nur zeitweise belasten. Im weiteren Handelsverlauf könnten Daten zum Wirtschaftswachstum in der Eurozone für neue Impulse im Devisenhandel sorgen. Zahlen aus Deutschland ergaben am Morgen ein solides Wachstum.

Unter Druck stand am Vormittag die türkische Lira, nachdem sie sich in den vergangenen Tagen etwas von ihren deutlichen Verlusten in den Wochen zuvor erholt hatte. Wie aus einem Präsidentenerlass hervorgeht, will die Türkei bestimmte Devisentransaktionen besteuern. Fachleute sehen in dem Schritt einen Versuch der Regierung, Geschäfte mit Fremdwährungen zu verteuern, um damit die schwache Lira zu stützen.

bgf/jkr/jha/pre

(AWP)