Devisen: Euro wenig bewegt zum Dollar und Franken

Der Euro hat sich am Freitag im frühen Handel kaum bewegt. Am Morgen kostet die Gemeinschaftswährung 1,0758 US-Dollar und damit in etwa so viel wie in der Nacht. Das gilt auch für das EUR/CHF-Währungspaar, das sich bei einem Stand von 1,0683 CHF nahezu unverändert zeigt. Mit 0,9932 CHF kostet auch der US-Dollar aktuell in etwa so viel wie im späten Handel am Donnerstag.
03.02.2017 08:38

Im weiteren Tagesverlauf richten sich die Blicke der Anleger am Devisenmarkt vor allem auf Daten zur Stimmung der Dienstleister im Euroraum und auf den offiziellen US-Arbeitsmarktbericht. Experten erwarten am US-Jobmarkt eine anhaltend solide Entwicklung.

Der japanische Yen verliert derweil am Freitag an Wert, nachdem die japanische Notenbank am Rentenmarkt eingegriffen hatte, um ihr langfristiges Renditeziel zu verteidigen. Die Kursbewegung hielt sich aber in Grenzen.

Unterdessen strafft die chinesische Notenbank ihre Geldpolitik und gibt Chinas Landeswährung Yuan dadurch Auftrieb. Sie habe die Zinsen auf einige kurzfristige Repo-Geschäfte mit einer Laufzeit von 7 bis zu 28 Tagen um jeweils 0,1 Prozentpunkt erhöht, teilte die Notenbank auf ihrer Internetseite mit. Damit würden Papiere mit 7-tägiger Laufzeit nun mit 2,35% verzinst. Dieser Zinssatz gilt als ein inoffizieller Leitzins.

Die Stimmung bei kleineren und mittelgrossen privaten Industrieunternehmen in China ist indes schlechter als von Experten erwartet. Der vom Wirtschaftsmagazin "Caixin" ermittelte Stimmungsindikator fiel nach Angaben vom Freitag überraschend stark.

/tos/fbr/hr

(AWP)