Devisen: Euro wenig verändert zu Dollar und Franken

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich am Freitag bis zum Mittag kaum von der Stelle bewegt. Aktuell kostet die Gemeinschaftswährung 1,1257 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen.
17.06.2016 13:06

Zum Franken wiederum verharrt der Euro bei einem Stand von 1,0835 CHF auf seinem Niveau vom Morgen. Wie die Experten bei Morgan Stanley hervorheben, war das EUR/CHF-Paar zuletzt sehr stark an Wasserstandsmeldungen zum Referendum in Grossbritannien gekoppelt. Mit einer steigenden Risikoaversion bei den Investoren rücke auch die Schweizerische Nationalbank wieder verstärkt in den Fokus, heisst es in einer Studie der Amerikaner weiter. Die Experten rechnen damit dass die SNB am Devisenmarkt eingreifen werde, um einen rapiden Rückgang beim EUR/CHF-Paar abzufedern.

Der US-Dollar kostet am Freitagmittag 0,9625 CHF und hat damit seit dem Morgen nochmals leicht verloren. Insgesamt ist der amerikanische Dollar vor dem Wochenende etwas weniger gefragt, nachdem er an den Tagen zuvor teils deutlich zugelegt hatte. Wegen der grossen Ungewissheit über den Ausgang des bevorstehenden EU-Referendums in Grossbritannien gilt die Weltreservewährung Dollar als sicherer Hafen.

Die kontroverse Debatte über Verbleib oder Austritt aus der EU ist in Grossbritannien zuletzt aber in den Hintergrund getreten. Grund ist der tödliche Angriff auf die Parlamentsabgeordnete Jo Cox. Wegen des tragischen Vorfalls wurde der politische Schlagabtausch vorerst ausgesetzt.

Am Nachmittag dürften zwei Reden ranghoher Zentralbanker für Aufmerksamkeit sorgen. Neben EZB-Präsident Mario Draghi wird sich EZB-Direktor Benoit Coeure zu Wort melden. In den USA stehen Zahlen vom Immobilienmarkt an.

/bgf/jsl/stb/hr/cf

(AWP)