Devisen: Euro wieder über 1,12 USD - EUR/CHF stabil

FRANKFURT (awp international) - Der Euro ist am Mittwoch nach zwischenzeitlichen Verlusten wieder über die Marke von 1,12 USD gestiegen. Am frühen Nachmittag notiert die Gemeinschaftswährung damit auf 1,1209 nach 1,1214 CHF am Morgen. Dies, nachdem Kurs zweitweise bis auf 1,1182 USD abgerutscht ist. Zum Schweizer Franken erweist sich der Euro stabil und kostet mit 1,0893 etwa so viel wie am Morgen und am Vorabend auf. Der Dollar zum Franken geht derweil für 0,9717 CHF um und ist damit ebenfalls stabil zum Kurs am Morgen, aber etwas höher als am Vorabend.
28.09.2016 14:03

Starke Impulse gab es im Handel zwischen Euro und Dollar zunächst nicht. Auch Stimmungsindikatoren aus Frankreich und Italien konnten die Kurse nicht sichtbar bewegen. Die Aussicht auf eine noch lockerere Geldpolitik in Grossbritannien, die die Vizechefin der Bank of England gab, belastete das britische Pfund nicht nachhaltig. Die Notenbank hatte zuvor bereits durchblicken lassen, dass eine zusätzliche Zinssenkung wegen der Brexit-Risiken möglich sei.

Am Nachmittag richtet sich der Blick der Anleger in Richtung USA. Dort wird zum einen Notenbankchefin Janet Yellen vor einem Parlamentsausschuss über Aufsicht und Regulierung sprechen. Hinweise auf die geldpolitische Marschrichtung sind angesichts der Thematik eher unwahrscheinlich, aber nicht auszuschliessen. Zum anderen werden Konjunkturdaten zur Investitionsneigung der Unternehmen erwartet. In Europa wird EZB-Chef Draghi dem Bundestag seine Geldpolitik erläutern.

Die Commerzbank sieht derweil den Franken trotz Negativzinsen der Schweizer Nationalbank (SNB) weiter einem Aufwärtsdruck ausgesetzt. Die Experten bezweifeln die Wirkung der Negativzinsen und glauben, dass eine weitere Aufwertung des Frankens bisher nur durch Interventionen der SNB am Devisenmarkt verhindert werden konnte. Und dass solche Interventionen notwendig seien, zeige der ungebremste Anstieg der Devisenreserven.

bgf/jkr/tos/jl

(AWP)