Devisen: Euro zeigt sich zu Dollar und Franken kaum bewegt

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich zur Wochenmitte gegenüber US-Dollar und Franken kaum von der Stelle bewegt. Am Mittag kostet die Gemeinschaftswährung 1,1269 USD. Damit steht sie etwa in der Mitte zwischen ihrem bisherigen Tageshoch bei 1,1291 und dem Tief von 1,1253. Der Dollar legt aktuell dagegen zu vielen Währungen zu.
17.08.2016 12:55

Zum Franken zeigt sich der Euro bei einem Stand von 1,0852 CHF noch weniger bewegt. Der US-Dollar wiederum zeigt sich auch zum Franken leicht erholt. Aktuell notiert er bei 0,9630 CHF. Am Dienstag war das Paar noch auf den tiefsten Stand seit Ende Juni gefallen. Bei der ZKB heisst es in einem technischen Kommentar, der Dollar habe zuletzt unter der abnehmenden Erwartungshaltung mit Blick auf die weitere Zinspolitik der US-Notenbank gelitten.

Die US-Geldpolitik steht denn auch zur Wochenmitte erneut im Mittelpunkt des Marktinteresses. Am Abend wird die US-Notenbank die Mitschrift zu ihrer jüngsten Zinssitzung veröffentlichen. Beobachter erhoffen sich Hinweise auf den künftigen Kurs der Währungshüter. Ulrich Wortberg, Experte bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), rechnet mit keinen konkreten Signalen für baldige Zinsanhebungen.

Am Dienstag hatten zwar zwei ranghohe Notenbanker durchblicken lassen, dass eine Fortsetzung der Ende 2015 begonnenen Zinswende aus ihrer Sicht noch in diesem Jahr möglich sei. An den Finanzmärkten wird aber eher nicht damit gerechnet. Damit sich daran etwas ändere, wären "eine Serie robuster Wirtschaftszahlen und klare Aussagen vonseiten der Fed-Vertreter" nötig, so Wortberg. Fed-Präsidentin Janet Yellen halte sich aber mit Wortmeldungen zurück.

/tos/bgf/das/hr/cp

(AWP)