Devisen: Euro zu Dollar leicht gefallen - Franken gibt nach zu Euro und Dollar

Der Euro ist nach den jüngsten deutlichen Verlusten am Mittwoch zum US-Dollar erneut etwas gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung notiert am frühen Nachmittag auf 1,1752 USD, nachdem der Kurs in der Nacht zeitweise noch bei 1,1781 USD gelegen hat.
18.10.2017 13:39

Zum Schweizer Franken konnte der Euro dagegen leicht zulegen und notiert am frühen Nachmittag auf 1,1530 CHF. Entsprechend noch etwas höher im Plus gegenüber dem Franken notiert der Dollar mit 0,9812 CHF.

Der US-Dollar legte damit erneut auf breiter Front zu. Bereits am Dienstag hatten Spekulationen um die Nachfolge von US-Notenbankchefin Janet Yellen den Dollar stark gestützt. Marktbewegende Konjunkturdaten wurden am Vormittag in der Eurozone nicht veröffentlicht.

Am Nachmittag stehen Daten zur Entwicklung auf dem US-Immobilienmarkt auf dem Programm und am Abend die Veröffentlichung des Konjunkturberichts der US-Notenbank Fed. Beim Konjunkturbericht "werden Aussagen zum privaten Verbrauch, dem Arbeitsmarkt sowie der Preisdynamik im Mittelpunkt des Interesses stehen", sagte Experte Dirk Gojny von der National-Bank. Seiner Einschätzung nach könnte das sogenannte "Beige Book" der Fed "durchaus Anhaltspunkte abliefern, die US-Notenbanker für eine weitere Leitzinsanhebung im Dezember benötigen".

jsl/jkr/stb/jl/cp

(AWP)