Devisen: Euro zu Dollar und Franken kaum bewegt

Der Euro hat sich am Montag wenig bewegt. Am Mittag wird die Gemeinschaftswährung bei 1,0641 US-Dollar gehandelt und damit nur minimal verändert gegenüber ihrem Stand von Freitagabend.
13.02.2017 13:04

Zum Franken tritt der Euro bei 1,0670 CHF ebenfalls auf der Stelle. Bei Morgan Stanley zeigen sich die Experten in einem aktuellen Kommentar überzeugt, dass der Franken trotz der am Sonntag gescheiterten Abstimmung zur Unternehmenssteuerreform III stark bleiben sollte - auch wenn es in der Folge jetzt Bedenken über mögliche Kapitalabflüsse gäbe. Der US-Dollar zeigt sich am Mittag bei einem Stand von 1,028 CHF gegenüber Freitagabend ebenfalls nur wenig bewegt.

Darüber hinaus sorgt ncoh die Europäische Kommission für Gesprächsstoff. Sie hat ihre Wachstumsprognosen für den Euroraum für dieses und das kommende Jahr leicht angehoben. Allerdings werde der Aufschwung durch "verstärkte Risiken" bedroht, heisst es in der aktuellen Winterprognose.

Im Handelsverlauf stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm, die für neue Impulse sorgen könnten. Das Interesse der Anleger dürfte sich zunehmend auf die Anhörung der US-Notenbankchefin Janet Yellen vor US-Parlamentariern richten, die am Dienstag beginnt.

"Ansonsten steht wieder einmal Griechenland im Fokus", kommentierte Experte Dirk Gojny von der National-Bank. Die Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) an der Griechenlandhilfe bleibt seiner Einschätzung nach ebenso offen, wie die Antwort der griechischen Regierung auf die zusätzlich geforderten Konsolidierungsbemühungen.

/tos/jkr/stb/hr

(AWP)