Devisen: Euro zum Dollar auf Jahreshoch - Anhaltend seitwärts zum Franken

Der Euro hat sich am Montag stark präsentiert und gegenüber dem US-Dollar den höchsten Stand in diesem Jahr erreicht. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,0850 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am Freitag. Aktuell steht der Euro bei 1,0848 Dollar nur knapp darunter.
27.03.2017 08:16

Der amerikanische Dollar stand dagegen auf breiter Front unter Druck. So auch zum Franken. Mit 0,9876 CHF notiert er klar unter den 0,9906 CHF vom Freitagabend. Das EUR/CHF-Paar wiederum zeigt sich mit zuletzt 1,0712 kaum bewegt.

Am Devisenmarkt werden zwei Gründe für die Euro-Gewinne genannt. Zum einen wurde auf politische Turbulenzen in Washington verwiesen. Am Freitag war es der neuen Regierung unter Donald Trump zum zweiten Mal nicht gelungen, die Gesundheitsreform - eines der grössten Wahlversprechen Trumps - durch das Parlament zu bringen. Der Dollar geriet daraufhin unter Druck, weil die Abstimmung als Test für die grundsätzliche Reformfähigkeit der Regierung galt.

Darüber hinaus profitiert der Euro von dem überraschend klaren Wahlerfolg der CDU im Saarland. Die Wahl vom Wochenende galt als ein Richtungsweiser für die im Hebst stattfindende Bundestagswahl. In dem gegenwärtig international unwägbaren Umfeld scheinen die Anleger stabile politische Verhältnisse zu bevorzugen.

           Montag    Freitag   Freitag   Freitag    Freitag    
           (08.10)   (19.44)   (16.49)   (12.57)    (08.03)    

EUR/USD     1,0848    1,0803    1,0808    1,0808     1,0764    
USD/CHF     0,9876    0,9906    0,9911    0,9915     0,9954    
EUR/CHF     1,0712    1,0702    1,0711    1,0717     1,0713    
GBP/CHF     1,2374    1,2377    1,2374    1,2391     1,2417    
USD/JPY     110,24    110,88    110,99    110,97     111,35    

/bgf/fbr/hr

(AWP)