Devisen: Euro zum Dollar kaum verändert - Knapp unter 1,17 Franken

Der Euro hat sich am Mittwoch trotz überraschend starker Ifo-Daten gegenüber dem US-Dollar kaum verändert. Im Mittagshandel wird die Gemeinschaftswährung bei 1,1776 US-Dollar gehandelt und damit in etwa auf dem Niveau vom Vorabend.
25.10.2017 13:18

Dagegen setzt der Euro zum Franken seinen Aufwärtstrend fort. Im Hoch ist er am Mittag bis auf 1,6995 CHF gestiegen, so hoch wie seit der Aufhebung des Mindestkurses nicht mehr. Aktuell steht er bei 1,1689 CHF wieder etwas darunter. Der US-Dollar macht zum Franken ebenfalls Boden gut und geht zuletzt zu 0,9926 CHF um, nachdem er am Vorabend noch unter der 0,99er Marke notiert hat.

Am Vormittag hatte das Ifo-Institut einen Rekordwert bei der Stimmung in den deutschen Unternehmen gemeldet. Das Ifo-Geschäftsklima verbesserte sich im Oktober überraschend und erreichte den besten Wert seit der Wiedervereinigung. "Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Das neue Rekordhoch beim Ifo-Index konnte dem Euro allerdings keinen Auftrieb verleihen. "Vermutlich hat man sich schon zu sehr an die gute deutsche Konjunktur gewöhnt", kommentierte Chefökonom Uwe Burkert von der Landesbank Baden-Württemberg die verhaltene Marktreaktion.

Das britische Pfund legte unterdessen nach der Veröffentlichung neuer Konjunkturdaten stark zu. Gegen Mittag stieg der Kurs der britischen Währung im Handel mit dem US-Dollar um fast ein Prozent auf ein Tageshoch bei 1,3255 Dollar. Zum Euro erreichte das Pfund ein Tageshoch bei 1,1254 Euro. Zuvor war bekannt geworden, dass die britische Wirtschaft im dritten Quartal trotz der Brexit-Sorgen etwas stärker als erwartet gewachsen war. Das Wachstumstempo hat sich dabei im Vergleich zu den Vorquartalen etwas beschleunigt.

jkr/tos/jha/hr/cf

(AWP)