Devisen: Euro zum Dollar leicht gefallen - zwischenzeitlich nahe bei 1,10 CHF

FRANKFURT (awp international) - Der Eurokurs ist am Donnerstag nach enttäuschenden Konjunkturdaten aus der Eurozone gegenüber dem US-Dollar leicht gefallen. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1149 USD gehandelt. Er lag damit etwas unter dem Niveau aus dem frühen Handel.
01.09.2016 14:14

Das Währungspaar EUR/CHF näherte sich kurz nach der Veröffentlichung des Schweizer Einkaumsmanager-Index knapp der Marke von 1,10, fiel danach aber wieder zurück und liegt aktuell bei 1,0976 nach 1,0970 am Morgen. Der Schweizer Einkaufsmanager-Index stieg im August um 0,9 auf 51,0 Punkte und liegt damit weiterhin über der Wachstumsschwelle. Der US-Dollar kostet am frühen Donnerstagnachmittag 0,9846 (0,9837) CHF.

Die Stimmung in den Industrieunternehmen des Euroraums hat sich im August derweil etwas stärker eingetrübt als erwartet. Der auf einer Umfrage basierende Einkaufsmanagerindex fiel laut dem Institut Markit um 0,3 Punkte auf 51,7 Zähler. In einer ersten Schätzung war ein Wert von 51,8 Punkten ermittelt worden. Vor allem die Zahlen aus Italien enttäuschten. Insgesamt hielten sich die Kursausschläge beim Euro jedoch in Grenzen.

Das britische Pfund hat nach starken Daten aus der Industrie zu allen wichtigen Währungen deutlich zugelegt. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie legte um 5,0 Punkte auf 53,3 Punkte zu. Der vielbeachtete Frühindikator befindet sich damit wieder über dem Niveau von vor dem Brexit-Votum und signalisiert eine wirtschaftliche Belebung.

jsl/jkr/fbr/ab/ra

(AWP)