Devisen: Euro zum Dollar und Franken wenig bewegt - Pfund erholt sich

FRANKFURT (awp international) - Der Euro hat sich am Donnerstag bis am frühen Nachmittag in einem überwiegend freundlichen Umfeld kaum von der Stelle bewegt. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung zum US-Dollar 1,1079 nach 1,1088 USD am Morgen. Zum Schweizer Franken notiert der Euro auf 1,0825 CHF nach 1,0813 CHF am Morgen. Der Dollar verteuert sich zum Franken derweil ebenfalls leicht auf 0,9771 CHF nach 0,9754 CHF.
07.07.2016 13:26

Das britische Pfund konnte sich unterdessen etwas von seinen erheblichen Verlusten in den vergangenen zwei Wochen erholen. Gegen Mittag wurde die britische Währung mit gut 1,30 USD gehandelt. Am Mittwoch war sie mit 1,2798 USD auf ein neues 31-jähriges Tief gefallen. Seit dem Brexit-Votum vor zwei Wochen hat das Pfund 20 US-Cent an Wert verloren.

Am Nachmittag richtet sich die Aufmerksamkeit auf den für die US-Geldpolitik mit entscheidenden Arbeitsmarkt. Der amerikanische Dienstleister ADP wird seine monatlichen Jobdaten bekannt geben. Mit Blick auf den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Regierung wird den Zahlen hohe Bedeutung beigemessen, weil sie als Indikator für die offiziellen Daten gelten.

Der zuletzt schwache Jobaufbau hat der amerikanischen Notenbank Fed schon vor dem Brexit-Referendum zu denken gegeben, wie aus dem am Mittwochabend veröffentlichten Protokoll zur jüngsten Zinssitzung hervorgeht. Wegen des Brexit gilt eine baldige Fortsetzung der Ende 2015 begonnen Zinswende an den Finanzmärkten ohnehin als unwahrscheinlich gilt.

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) ging am Morgen mit Blick auf den EUR/CHF-Kurs von einem Ende der Kurserholungen aus. Diese würden immer schwächer und eine Abwärtstendenz etabliere sich, so die Experten. Ein Unterschreiten von 1,0775 CHF würde diese bestätigen. Neutralisiert wäre der Trend hingegeben bei einem Überschreiten von 1,0865 CHF.

Für das Währungspaar USD/CHF ging die ZKB von einer leichten Aufwärtstendenz aus. Ein Versuch, die wichtige Marke bei 0,9835 CHF zu knacken, scheine möglich. Darüber käme gar die Marke bei 0,9900 CHF in Sicht. Erst ein Unterschreiten von 0,9685 CHF würde dagegen den Fokus wieder gegen unten richten, so die ZKB-Experten.

bgf/jsl/fbr/jl/tp

(AWP)