Devisen: Euro zum Dollar vor US-Jobdaten stabil - zum Franken leicht fester

Der Euro hat sich am Freitag vor neuen Daten vom US-Arbeitsmarkt zum US-Dollar kaum von der Stelle bewegt. Aktuell kostet die Gemeinschaftswährung 1,1846 US-Dollar und damit in etwa gleichviel wie am frühen Morgen.
04.09.2020 10:37

Zum Schweizer Franken legte der Euro derweil leicht zu und notiert derzeit bei 1,0790 nach 1,0779 Franken am früheren Freitagmorgen. Der Dollar wird zu 0,9110 Franken gehandelt.

Leicht belastet wurde der Euro durch Auftragsdaten aus der deutschen Industrie, die etwas schwächer ausfielen als erwartet. Ökonomen werteten die Daten allerdings überwiegend positiv, da es bereits der dritte Zuwachs in Folge war. Der Einbruch der Bestellungen in der Corona-Krise ist allerdings noch nicht ganz wettgemacht worden.

Am Nachmittag blicken die Anleger vor allem in Richtung USA. Es steht der monatliche Arbeitsmarktbericht der Regierung auf dem Programm. Analysten rechnen mit einer weiteren Besserung, allerdings in langsamem Tempo. In der ersten Welle der Corona-Pandemie waren in den USA viele Millionen Menschen arbeitslos geworden. Von diesen Stellenverlusten ist bisher weniger als die Hälfte aufgeholt worden.

bgf/jsl/stk/ab

(AWP)