Devisen: Euro zum US-Dollar stabil - zum Franken schwächer

Der Euro zeigt sich gegenüber dem US-Dollar am Donnerstagmittag stabil. Damit konnten die Gewinne vom Vortag weitgehend gehalten werden. Aktuell kostet die Gemeinschaftswährung 1,1628 Dollar und damit in etwa gleichviel wie am Morgen.
06.09.2018 13:28

Gegenüber dem Schweizer Franken büsste der Euro derweil etwas an Boden ein. Derzeit wird er zu 1,1273 Franken gehandelt nach 1,2385 am Dienstagmorgen und 1,1299 Franken am Vorabend. Der US-Dollar hält sich noch knapp an der Marke von 0,97 fest, bei 0,9695 Franken.

Enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland konnten den Euro nicht nennenswert schwächen. Die deutsche Industrie hat aufgrund einer schwächelnden Nachfrage aus dem Ausland im Juli erneut weniger Aufträge an Land gezogen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts gingen 0,9 Prozent weniger Bestellungen ein als im Vormonat. Analysten hatten dagegen einen Anstieg um 1,8 Prozent erwartet. Bereits im Juni hatte es einen deutlichen Rücksetzer gegeben.

Das Bundeswirtschaftsministerium verweist auf die weltweite Verunsicherungen durch Handelskonflikte sowie auf vorübergehende Effekte in der Autoindustrie und gibt sich mit Blick nach vorn weiter optimistisch. Ralph Solveen, Experte bei der Commerzbank, sieht dagegen einen Trend nach unten.

Im weiteren Tagesverlauf stehen in den USA zahlreiche Konjunkturdaten auf dem Programm. Einige der Daten werden nachgereicht, weil am vergangenen Montag ein nationaler Feiertag begangen wurde. Von besonderem Interesse dürfte für Anleger der ADP-Beschäftigungsbericht sein, weil er als Richtschnur für den am Freitag anstehenden monatlichen Arbeitsmarktbericht der Regierung gilt. Daneben wird der ISM-Index für die Dienstleister veröffentlicht. Er gibt einen Hinweis auf die Lage in der US-Wirtschaft. tos/jsl/mis/ab/kw

(AWP)