Devisen: Eurokurs behauptet sich - Rubel leidet unter Rücktritt der Regierung

Der Eurokurs hat sich am Mittwoch im US-Handel auf hohem Niveau behauptet. Die europäische Gemeinschaftswährung war zuletzt 1,1145 US-Dollar wert. Im frühen europäischen Geschäft hatte der Euro noch zeitweise 1,1119 Dollar gekostet.
15.01.2020 21:23

Das Währungspaar EUR/CHF stabilisierte sich mit 1,0748 leicht über dem Kurs vom frühen Morgen, als es auf ein neuerliches Mehrjahrestief bei 1,0742 gefallen war. Damit war laut Händlern auch eine wichtige Unterstützungslinie unterschritten worden. Auch der USD/CHF-Kurs gab nach; er notierte zuletzt bei 0,9638.

Gesprächsthema war am Abend vor allem der Handelsstreit zwischen den USA und China. Die zwei grössten Volkswirtschaften der Welt unterzeichneten ein Teilabkommen und verständigten sich damit auf einen Waffenstillstand. Experten blieben aber skeptisch: "Der von US-Präsident Donald Trump gepriesene grosse Deal entpuppt sich bei genauer Betrachtung als Mini-Abkommen", schrieb etwa Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Das Vertragswerk klinge über weite Strecken mehr nach einer Absichtserklärung als nach einem ausgeklügeltem System. Damit verliere das Handelsabkommen aber an vielen Stellen an Substanz.

Unter Druck geriet der Rubel. Die russische Regierung war überraschend zurückgetreten. Ministerpräsident Dmitri Medwedew reichte nach Angaben des Kremls bei einem Gespräch mit Präsident Wladimir Putin den Rücktritt ein. Er wolle dem Präsidenten damit die Möglichkeit geben, die nötigen Veränderungen im Land anzustossen. Die Regierung stand wegen der Wirtschaftskrise im Land unter grossem Druck.

/la/he/uh

(AWP)

 

Ausgewählte Produkte auf EUR-USD

Investment-Ideen von Julius Bär