Devisen: Eurokurs berappelt sich wieder etwas - Auch zum Franken fester

Der Euro hat am Freitag im Tagesverlauf einen Teil seiner deutlichen Verluste wieder wettgemacht. Er schaffte es wieder über die Marke von 1,16 US-Dollar und kostete im New Yorker Handel zuletzt 1,1611 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1576 (Donnerstag: 1,1707) Dollar festgesetzt.
28.09.2018 21:23

Die Schuld am zeitweise erheblichen Kursrückgang gaben Devisenexperten der angekündigten hohen Neuverschuldung Italiens und schwachen Inflationsdaten aus dem Währungsraum. Dies hatte den Euro auch zum Franken unter Druck gesetzt und zwischenzeitlich gar unter die Schwelle von 1,13 Franken gedrückt. Aktuell steuert die Gemeinschaftswährung in Richtung 1,14 und kostet derzeit 1,1375 Franken. Der Dollar steht zum Franken derweil mit 0,9796 Franken nahe an der 0,98er-Marke.

Die populistische Regierung in Rom einigte sich für die kommenden drei Jahren auf ein Defizit von 2,4 Prozent der Wirtschaftsleistung, um ihre teuren Wahlversprechen umzusetzen. Italiens Finanzminister Giovanni Tria konnte sich mit dem avisierten Fehlbetrag von maximal 1,6 Prozent intern nicht durchsetzen. Aus der zuständigen EU-Kommission kamen Signale, dass sie die Pläne aus Rom nicht gutheisst. Die Vorgängerregierung hatte mit ihr ein Defizit von 0,8 Prozent vereinbart.

Unter diesen Nachrichten litt nicht nur die Gemeinschaftswährung - auch die Mailänder Börse und die Kurse italienischer Staatsanleihen gerieten massiv unter Druck. Chefvolkswirt Uwe Burkert von der Landesbank Baden-Württemberg sprach von einer "Abkehr von der Konsolidierung". Rom lasse es nun offenbar auf einen Konflikt mit der Europäischen Union (EU) ankommen.

Dazu kommt, dass die Kernteuerung in der Eurozone ohne Energie und Nahrungsmittel im September überraschend zurückgegangen war. Anfang der Woche hatte EZB-Präsident Mario Draghi noch die Erwartung einer anziehenden Kerninflation geäussert, was den Euro infolge höherer Zinserwartungen an die EZB beflügelt hatte.

gl/he/mk

(AWP)