Devisen: Eurokurs bewegt sich wenig zum US-Dollar - Unter 1,09 Franken

Der Eurokurs hat sich am Montag insgesamt wenig bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wird am Mittag mit 1,1202 US-Dollar gehandelt. Sie bewegte sich damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Zum Franken steht der Euro mit 1,0877 CHF etwas tiefer als noch am Morgen und auch der US-Dollar kommt auf 0,9710 CHF zurück nach 0,9740 am Morgen.
19.06.2017 13:07

Wie die Devisenexperten der ZKB in einem technischen Kommentar hervorheben, ist es dem EUR/CHF-Währungspaar Ende April gelungen, "den Widerstand bei 1,08 und damit auch die Linie des gleitenden Durchschnitts über 200 Tage (orangefarben) zu überschreiten". Damit sei der vorher gültige mittelfristige Abwärtstrend derzeit nicht mehr gegeben. Die kurzfristigen Momentum-Indikatoren zeigten ebenfalls Aufwärtsdruck. Entsprechend rechnen die Experten innerhalb der kommenden ein bis zwei Wochen mit einem leicht höheren Kurs. Mittelfristig erwarten sie einen Anstieg bis 1,10.

Der Euro zeigt sich derweil nach dem erwarteten Wahlsieg der Partei des französischen Präsidenten Emmanuel Macron kaum beeindruckt. Marktbewegende Konjunkturdaten in der Eurozone und den USA stehen im weiteren Handelsverlauf nicht auf dem Kalender.

Etwas zugelegen kann das britische Pfund. Der Beginn der Brexit-Verhandlungen an diesem Montag sei ein richtiger Schritt und ein positives Faktum für das Pfund, schreibt Ulrich Leuchtmann, Devisenexperte bei der Commerzbank. Bisher sei viel kostbare Zeit für die Briten verloren gegangen. Es bestehe allerdings die Gefahr, dass Grossbritannien immer noch keine Verhandlungsposition habe. "Ich befürchte, es wird ziemlich schnell klar werden, wie schwierig diese Verhandlungen werden", so Leuchtmann.

/jsl/tos/das/hr

(AWP)