Devisen: Eurokurs erholt sich weiter - Zum Franken im Minus

FRANKFURT (awp international) - Der Eurokurs hat am Freitag an die Kurserholung vom Vortag angeknüpft und weiter zugelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,0547 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen.
30.12.2016 17:09

Zum Franken gab der Euro nach dem Mittag dagegen nach. Er kostet am späten Nachmittag 1,0722 CHF und damit so viel wie noch vor Tagesfrist. Auch der US-Dollar sank zum Franken. Der Dollar geht am Nachmittag bei 1,0161 CHF um und hat damit gegenüber dem Vorabend beinahe einen Rappen verloren.

Für etwas Aufregung am Devisenmarkt sorgte ein Kurssprung des Eurokurses in der vergangenen Nacht. Für kurze Zeit schoss die Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch bei 1,0653 Dollar. Der Kurssprung wurde nicht durch entsprechende Nachrichten ausgelöst. Verantwortlich waren laut Marktbeobachtern vielmehr Computerprogramme, die automatisch Eurokäufe ausgelöst hatten. Bei einem sehr geringen Handelsvolumen kam es so zu ungewöhnlich starken Kursbewegungen.

Generell gilt die Zeit zwischen den Jahren als eine Phase, in der es wegen geringer Handelsmengen immer wieder zu stärkeren Kursausschlägen am Devisenmarkt kommen kann. Etwas gestützt wurde der Euro aber auch durch die offenbar anziehende Inflation in der Eurozone. In Spanien ist die Teuerungsrate im Dezember auf 1,4 Prozent gestiegen und erreichte damit den höchsten Stand seit August 2013.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85618 (0,85300) GBP und 123,40 (122,04) JPY fest.

Die Feinunze Gold wurde in London zuletzt am Vormittag mit 1159,10 Dollar gefixt.

/jkr/he/yl

(AWP)