Devisen: Eurokurs etwas gefallen - Weitere Gewinnmitnahmen

Der Eurokurs hat am Dienstag mit moderaten Verlusten an seine Abwärtstendenz vom Vortag angeknüpft. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung etwas tiefer bei 1,1351 US-Dollar gehandelt. Sie zeigte sich damit aber immerhin etwas erholt von ihrem Tagestief, das unter der Marke von 1,134 Dollar lag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1353 (Montag: 1,1369) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8808 (0,8796) Euro.
04.07.2017 20:34

Der Schweizer Franken hat sich zu den wichtigsten Währung am Abend nur noch wenig bewegt. Der Euro notiert zum Franken bei 1,0954 CHF (Nachmittag 1,0955) und der US-Dollar kostet 0,9653 CHF (Nachmittag 0,9651).

Der Handel verlief insgesamt in ruhigen Bahnen, zumal wegen eines Feiertages in den USA keine Impulse aus New York kamen. Etwas Gegenwind erhielt die europäische Währung von Aussagen von Peter Praet. Der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB) untermauerte Erwartungen an eine straffere Geldpolitik nicht. "Unsere Mission ist noch nicht erfüllt", sagte er. Die Inflation werde in Richtung des Zielwerts der EZB steigen, allerdings nur schrittweise.

Spekulationen auf eine geldpolitische Trendwende hatten den Euro noch Ende Juni deutlich bis auf den höchsten Stand seit Mai letzten Jahres steigen lassen. Marktanalyst David Madden von CMC Markets sprach nun von Gewinnmitnahmen, die der Gemeinschaftswährung in den ersten Juli-Tagen zusetzten.

/jsl/tih/she

(AWP)