Devisen: Eurokurs fällt unter 1,15 US-Dollar - Schwächer zum Franken

Der Euro ist am Montag nach schwachen Industriedaten aus Deutschland wieder unter 1,15 US-Dollar gefallen. Am Vormittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,1479 Dollar gehandelt. Auch zum Schweizer Franken gibt der Euro Boden preis und notiert mit 1,1388 Franken wieder unter 1,14 Franken. Der US-Dollar legt dagegen leicht auf 0,9920 Franken von 0,9916 Franken zu.
08.10.2018 10:59

Belastet wurde der Euro von enttäuschenden Zahlen aus der deutschen Industrie. Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe war im August überraschend den dritten Monat in Folge gefallen. "Die heutigen Zahlen und der Abwärtstrend bei den Auftragseingängen sprechen dafür, dass die Schwäche der deutschen Wirtschaft wohl bis zum Jahresende anhalten wird", sagte Devisenexperte Marco Wagner von der Commerzbank. Allerdings mache das Ifo-Geschäftsklima Hoffnung auf ein Wiedererstarken der Wirtschaft Anfang 2019. Der Stimmungsindikator hatte sich zuletzt stabilisiert.

Allerdings fiel zunächst auch der von dem Finanzdienstleister Sentix erhobene Konjunkturindex für die Eurozone im Oktober stärker als erwartet. Die Unsicherheiten über den fiskalpolitischen Kurs in Italien und die Autobranche in Deutschland drückten auf die Stimmung.

In den USA stehen am Nachmittag keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Kalender.

/jsl/jkr/mis/sig

(AWP)