Devisen: Eurokurs fällt unter 1,18 US-Dollar und unter 1,15 Franken

Der Katalonien-Konflikt hat den Euro am Montag etwas belastet. Die europäische Gemeinschaftswährung wird am Vormittag bei 1,1793 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro noch über der Marke von 1,18 Dollar notiert. Zum Franken gibt der Euro auf 1,1498 nach, nachdem er zuvor noch oberhalb der 1,15er Marke gestanden hatte. Der US-Dollar zeigt sich bei 0,9750 CHF dagegen kaum bewegt.
16.10.2017 10:20

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat ausweichend auf die mit einem Ultimatum verbundene Frage der spanischen Zentralregierung geantwortet, ob er die Unabhängigkeit seiner Region erklärt hat oder nicht. In einem Brief an den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy ruft Puigdemont Madrid erneut zu einem Dialog auf, wie beide Seiten bestätigten. Eine Reaktion Madrids auf das Schreiben gab es zunächst nicht. Innenminister Juan Ignacio Zoido hatte zuvor am Wochenende gewarnt, man werde keine ausweichende oder zweideutige Antwort akzeptieren.

Darüber hinaus hatte die US-Notenbankchefin Janet Yellen am Wochenende gesagt, dass sie vor dem Hintergrund der robusten US-Konjunktur ein baldiges Anziehen der Inflation erwartet. Die Einschätzung der Fed-Präsidentin, dass die zuletzt ungewöhnlich schwache Preisentwicklung nicht von langer Dauer sei, bestimme am Morgen den Devisenhandel, kommentierte Experte Ray Attrill von der National Australia Bank. Im weiteren Handelsverlauf steht in den USA lediglich der Empire State-Index auf dem Kalender. Dies ist ein Frühindikator für die Region New York.

/jsl/jkr/men/hr

(AWP)