Devisen: Eurokurs fällt - Starke Schwankung nach US-Arbeitsmarktbericht

NEW YORK (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Freitag nach US-Arbeitsmarktdaten zuerst gestiegen, dann aber wieder unter Druck geraten. Die Gemeinschaftswährung fiel auf zuletzt 1,1161 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1193 (Donnerstag: 1,1146) Dollar festgesetzt.
02.09.2016 21:29

Auch der Franken legte kurzfristig zum Dollar an Wert zu, fiel aber ebenfalls wieder zurück. In den letzten Stunden bewegten sich die Hauptwährungen allerdings nicht mehr gross: USD/CHF notierte am späten Abend bei 0,9801 und EUR/CHF bei 1,0939.

In einer ersten Reaktion auf den schwächer als gedachten Jobbericht war der Kurs noch bis auf 1,1252 Dollar nach oben geschnellt. Die Hoffnung von Investoren, dass die US-Notenbank Fed sich mit einer Zinserhöhung weiter Zeit lässt, hatte neue Nahrung erhalten. Letztlich sprachen Volkswirte aber von durchaus soliden Beschäftigungszahlen. Die Daten dürften die Entscheidung der Währungshüter, den Leitzins bereits im September anzuheben oder sich noch Zeit zu lassen, kaum in grösserem Masse beeinflussen, schrieben die Experten des japanischen Investmenthauses Nomura in einer Studie.

/mis/he

(AWP)