Devisen: Eurokurs fällt unter 1,05 US-Dollar

FRANKFURT (awp international) - Der Kurs des Euro ist am ersten Handelstag des neuen Jahres trotz starker Konjunkturdaten aus der Eurozone unter 1,05 US-Dollar gefallen. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0481 Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Morgen noch deutlich über 1,05 Dollar stand. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitag auf 1,0541 Dollar festgesetzt.
02.01.2017 12:59

Der Schweizer Franken hat sich gegenüber dem US-Dollar weiter abgeschwächt. Die US-Valuta wird derzeit zu 1,0226 CHF gehandelt, nach 1,0218 am Morgen und noch 1,0182 vor dem Neujahrswochenende. Der Euro steht bei 1,0714 gegenüber 1,0712 CHF im frühen Geschäft ziemlich stabil.

Marktbeobachter sprachen von einem geringen Handelsvolumen am Devisenmarkt. Zu Beginn des neuen Jahres sind zahlreiche wichtige Finanzmärkte geschlossen, darunter die Börsen in New York und London. Wegen des niedrigen Volumens sind deutliche Kursbewegungen ohne passende Nachricht möglich.

In diesem Marktumfeld konnte eine weitere Verbesserung der Stimmung in den Industrieunternehmen im gemeinsamen Währungsraum den Euro nicht stützen. Der auf einer Umfrage basierende Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe legte im Dezember den vierten Monat in Folge zu und stieg weiter über die Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Er erreichte bei 54,9 Punkten den höchsten Wert seit April 2011.

jkr/jsl/jha/cf/

(AWP)