Devisen: Eurokurs fällt weiter zurück

Von zwischenzeitlichen Kursgewinnen ist dem Euro nichts mehr geblieben: Im New Yorker Handel rutschte die europäische Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief von 1,0557 US-Dollar, nachdem es zuvor zeitweise bis auf 1,0618 Dollar nach oben gegangen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,0609 (Donnerstag: 1,0573) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9426 (0,9458) Euro.
24.02.2017 21:24

Gegenüber dem Franken hat der US-Dollar am Abend weiter angezogen. Er wird derzeit zu 1,0076 CHF gehandelt, nach 1,0064 am Nachmittag und 1,0053 am Mittag. Der Euro hat sich mit 1,0640 gegenüber 1,0639 CHF kaum verändert.

Robuste Unternehmensdaten aus Italien stützten den Eurokurs vorübergehend. Dominiert wird das Geschehen aber weiter durch die anstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich. An den vergangenen Tagen hatte der proeuropäische Kandidat Emmanuel Macron bei Umfragen seinen Vorsprung gegenüber der Kandidatin des Front National, Marine Le Pen, für den zweiten Wahlgang ausgeweitet. Diese will, dass Frankreich die Eurozone verlässt.

ag/he/cf

(AWP)