Devisen: Eurokurs gibt Gewinne teilweise ab - Gute Daten stützen weiterhin

NEW YORK (awp international) - Der Kurs des Euro hat im US-Handel am Donnerstag einen Teil seiner Tagesgewinne eingebüsst. Zuletzt kostete ein Euro nur noch 1,1071 US-Dollar. Zuvor war der Kurs bis auf 1,1119 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1090 (Mittwoch: 1,0991) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9017 (0,9098) Euro.
28.07.2016 21:16

Der Schweizer Franken hat sich am Abend zum US-Dollar etwas stabilisiert, zum Euro hingegen noch einmal etwas angezogen. Letzterer kostet derzeit 1,0863 CHF, nach 1,0885 am späten Nachmittag. Der Dollar ist mit 0,9809 gegenüber 0,9806 CHF praktisch stabil.

Damit notierte der Euro gegenüber dem Referenzkurs vom Vortag immer noch deutlich höher. Gute Signale zur Wirtschaft der Eurozone gaben der Gemeinschaftswährung Auftrieb. Die Wirtschaftsstimmung hatte sich im Juli laut Daten der EU-Kommission trotz des Brexit-Votums aufgehellt. Volkswirte hatten hingegen mit einer Eintrübung gerechnet. Die Daten bestätigten andere Frühindikatoren, die bisher nur geringe Auswirkungen der Entscheidung der Briten auf die Eurozone feststellten.

Bereits am Vortag hatte die abwartende Haltung der US-Notenbank Fed den Eurokurs beflügelt. Die Fed hatte ihren Leitzins nicht angehoben und auch keinen klaren Hinweis auf den Zeitpunkt für eine Erhöhung gegeben. Etwas optimistischere Worte der Notenbanker zur US-Wirtschaft konnten den Dollarkurs nicht stärken. Vor den Entscheidungen der Fed am Mittwoch hatte der Eurokurs noch knapp unter 1,10 Dollar notiert.

Das britische Pfund geriet am Donnerstag unter Druck. Anders als in der Eurozone zeichnen sich in der britischen Wirtschaft negative Effekte durch das Brexit-Votum ab. Der entsprechende Indikator der EU-Kommission für Juli war stark unter Druck geraten. Das britische Pfund fiel auf ein Tagestief von 1,3117 Dollar und stand zuletzt bei 1,3144 Dollar. Vor den Daten hatte das Pfund noch über der Marke von 1,32 Dollar notiert.

la/he/cf

(AWP)