Devisen: Eurokurs gibt im US-Handel weiter nach - Knapp über 1,17 US-Dollar

Der Kurs des Euro ist am Donnerstag im US-Handel weiter gesunken. Rund eine Stunde vor der Schlussglocke an der Wall Street notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1706 US-Dollar. Experten zufolge drückt die Katalonien-Krise auf den Eurokurs. Die Anleger seien mit einem gestiegenen politischen Risiko konfrontiert, was die Gemeinschaftswährung schwäche, sagte Adam Cole, Währungsexperte bei der Investmentbank RBC Capital Markets.
05.10.2017 21:16

Hinzu kam, dass besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA zugleich den Dollarkurs stützten. Sowohl die Auftragseingangsdaten für die US-Industrie im Monat August als auch die aktuellen Jobdaten waren etwas besser als erwartet ausgefallen.

Diese Effekte zeigten sich im Tagesverlauf auch bei den Franken-Wechselkursen. Am Abend bewegten sich der USD/CHF-Kurs (aktuell: 0,9789) und der EUR/CHF-Kurs (1,1457) gegenüber dem späten Nachmittag allerdings kaum mehr.

ck/he/rw

(AWP)