Devisen: Eurokurs gut behauptet vor US-Jobdaten gegenüber Dollar, Franken

FRANKFURT (awp international) - Der Eurokurs ist am Freitag vor der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichts leicht gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wird am Mittag mit 1,1147 US-Dollar gehandelt nach 1,1128 am Vorabend.
05.08.2016 13:26

Zum Franken stabilisiert sich der Euro bei einem Stand von zuletzt 1,0857 CHF auch etwas. Bei Morgen Stanley verweisen die Experten darauf, dass der Franken in den vergangenen Tagen etwas an Stärke gewonnen hat, da Investoren derzeit die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Zinssenkung durch die SNB auspreisten. Ein US-Dollar kostet am Freitagmittag 0,9739 CHF und damit genau so viel wie am Donnerstagabend.

Schwache Daten zu den Auftragseingängen in der deutschen Industrie hatten am Morgen kaum Einfluss auf den Euro. Im Juni haben die Industrieunternehmen wegen einer schwachen Nachfrage aus dem Euroraum weniger Aufträge bekommen als zuletzt. Der Rückgang lag bei 0,4 Prozent gegenüber dem Vormonat. Analysten hatten dagegen einen Anstieg erwartet. Auch in Spanien und Italien entwickelte sich die Industrieproduktion enttäuschend.

Im Fokus der Anleger steht im weiteren Tagesverlauf der offizielle US-Arbeitsmarktbericht. "Der Devisenmarkt erhofft sich endlich ein Signal, wie es um die US-Wirtschaft denn nun genau steht", schreibt Esther Reichelt, Expertin bei der Commerzbank. Robuste Signale vom Arbeitsmarkt dürften nach den schlechten Zahlen zum Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal etwas beruhigen und den Dollar stützen, so die Expertin. Eine neue Welle von US-Stärke sei aber nicht zu erwarten.

/jsl/fbr/hr/ys

(AWP)