Devisen: Eurokurs hält sich nach Vortagesverlusten recht stabil

Der Euro hat sich am Freitag nach deutlichen Kursverlusten im Verlauf der Woche recht stabil gehalten. Die europäische Gemeinschaftswährung stand im US-Handel zuletzt bei 1,0684 US-Dollar.
31.03.2017 21:08

Gegenüber dem Franken schwächte sich der Euro am Abend leicht ab und sank wieder klarer unter die Marke von 1,07 CHF. Aktuell kostet die Gemeinschaftswährung 1,0689 nach 1,0698 CHF am Nachmittag. Der US-Dollar hält sich zum Franken über der Parität und geht zu 1,0005 nach 1,0024 CHF um.

Zuletzt standen Daten zur Preisentwicklung im Mittelpunkt des Interesses. Im März war die Inflation im Währungsraum auf 1,5 Prozent gefallen und damit wieder deutlich unter die Zielmarke der EZB von knapp 2 Prozent. "Die fallende Inflation dämpft Zinsspekulationen", kommentierte Experte Christoph Weil von der Commerzbank.

Noch zu Beginn der Woche hatten Spekulationen auf frühere Zinserhöhungen in der Eurozone dem Euro starken Auftrieb verliehen und den Kurs bis über die Marke von 1,09 Dollar steigen lassen. Mit dem jüngsten Rückgang der Inflation bekommen die europäischen Währungshüter aber wieder Spielraum, um die Geldschleusen noch für einen längeren Zeitraum weit offen zu lassen. Dies hat den Kurs des Euro zuletzt belastet.

Auch der Kurs des südafrikanischen Rand konnte sich zum Wochenschluss nach kräftigen Verlusten in der vergangenen Nacht vorerst etwas stabilisieren. Südafrikas Präsident Jacob Zuma hatte zuvor mit der Entlassung des international angesehenen Finanzministers Pravin Gordhan für einen Kursrutsch gesorgt. Gordhan galt bei vielen Investoren als Garant der Stabilität für die Wirtschaft des Landes.

/la/stb/yr

(AWP)