Devisen: Eurokurs im US-Handel unter 1,17 Dollar - zum Franken auch tiefer

Der Eurokurs hat sich am Donnerstag im US-Handel nur noch moderat bewegt. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1664 US-Dollar.
30.08.2018 21:32

Gegenüber dem Schweizer Franken zeigt der Euro im Tagesverlauf eine ähnliche Entwicklung und notiert am Abend auf 1,1306 Franken. Im frühen Handel lag die Gemeinschaftswährung noch über 1,1360 Franken. Der Dollar/Franken-Kurs notiert derweil parktisch unverändert zum Vortag auf 0,9694 Franken.

Bis zum europäischen Nachmittagshandel hatte sich der Eurokurs stabil bei der Marke von 1,17 Dollar gehalten. Daten aus den USA zum Konsum und der Inflation im Juli hätten dann dem Dollarkurs Auftrieb gegeben und damit den Euro gedrückt, hiess es. Diese hätten signalisiert, dass die US-Notenbank (Fed) ihre Politik der graduellen Zinsanhebungen fortsetzen kann.

Die Konsumausgaben der privaten Haushalte in den USA waren wie von Volkswirten erwartet um 0,4 Prozent gestiegen. Die Inflation, gemessen an dem von der Fed bevorzugten Inflationsmass PCE, war von 2,2 auf 2,3 Prozent geklettert. Die Kernrate, die schwankende Preiskomponenten wie Energie ausklammert, legte von 1,9 auf 2,0 Prozent zu. Das Inflationsziel der US-Notenbank von zwei Prozent kann damit als erfüllt angesehen werden. /ck/he

(AWP)